Herren GF Regionalliga

Heute ging es für die Gettorf Seahawks am letzten Heimspieltag in der Saison 2018/2019 gegen Tollwut Ebersgöns ran.

Beim letzten zusammentreffen, im auswärtigen Hinrundenspiel am 27.10.2018, mussten unsere Männer gegen den, nach heutigen stand, Tabellenvierten eine knappe 6:7 Niederlage hinnehmen.

Die Seahawks fanden nicht ins Spiel. Nicht ein Tor konnten sie für sich entscheiden. Stattdessen gelang es Ebersgöns problemlos 7. Tore in Folge zu erzielen. Selbst ein Unterzahlspiel für Ebersgöns, konnten die Seahawks nicht für sich nutzen. Das 1. Drittel haben die Gettorf Seahawks wortwörtlich verschlafen. Keine Abwehr, keine Abschlüsse - schade! Somit trennten sich die beiden Mannschaften mit 0:7 für Tollwut Ebersgöns in die Pause.

Das zweite Drittel verlief deutlich vielversprechender. Die Gettorf Seahawks konnten endlich dominieren und die eigene Bude weitestgehend freihalten. Nur ein Tor konnte Ebersgöns für sich entscheiden. Die Defensive der Seahawks stand und auch die Abschlüsse besserten sich. Beidseitig zeigte sich aber, das viele Zeitstrafen das Spiel prägten. Es wurde sehr ruppig, doch die Seahawks behielten Ruhe. Nach sonstigen Schwierigkeiten, konnten die Gettorf Seahawks heute sogar zwei Überzahlspiele für sich nutzen. Es ging mit 3:8 für Ebersgöns in die Kabine.

Auch im letzten Drittel stand die Defensive. Und auch dieses Drittel ging an die Gettorf Seahawks. Eröffnet wurde das Drittel direkt durch zwei Tore der Gettorf Seahawks. Unmut machte sich bei Ebersgöns breit, wobei die Fairness zu wünschen übrig ließ. Zwei Unterzahlspiele für Ebersgöns, konnten die Seahawks leider nicht für sich nutzen. In der 18. Minute gelang es dann aber Lars Mahmens einen Penalty traumhaft zu verwandeln. Die Fans machten nochmal Stimmung und die Seahawks kämpften. Doch zum Ärgernis Aller, viel in der letzten Minute noch ein Tor für Ebersgöns.

Nach einer sehr körperbetonten, umkämpften und mit Zeitstrafen geprägten Partie verlieren die Gettorf Seahawks mit 6:9 gegen Tollwut Ebersgöns – (0:7;3:1;3:1).

Bereits nächstes Wochenende geht es auswärts weiter. Gleich zwei Spiele stehen auf dem Plan. Am 23.02. geht es um 18:00 Uhr gegen BSV Roxel und am 24.02. um 15:30 Uhr gegen Dümptener Füchse ran.

Gettorf Seahawks:

[T] Owen Galloway Hoffman-Anderson, Maria Kapteina, Luca Vogel (1:2), Leon Werner (3:1), Marten Hems, Mattia Bohnet, Djamel Tellissi, Lukas Schwaibold, Georg Christian Käber, Jonas Hansen (1:0), [C] Lars Mahmens (1:2), Jacques Bewarder, Enrique Ebert

Am Sonntag ging es für die Gettorf Seahawks beim „Heimspieltag“ in Garding gegen TV Eiche Horn Bremen ran.

Beim letzten zusammentreffen, im auswärtigen Hinrundenspiel am 22.09.2018, mussten unsere Männer gegen den Tabellenzweiten eine deutliche 2:9 Niederlage einstecken.

Am Sonntag schien es ein richtiges Déjà-vu zu geben. Bereits im Hinrundenspiel fing alles mit einem schwachen 1. Drittel seitens der Gettorf Seahawks an und ebenfalls mit einem 1:5 Rückstand. Die Seahawks fanden auch dieses Mal gegen die Bremer nicht ins Spiel. Lediglich ein Tor konnte Georg Christian Käber durch Vorlage von Lars Mahmens für die Seahawks erzielen. Selbst ein folgendes doppeltes Unterzahlspiel für die Bremer, konnten die Seahawks nicht für sich nutzen. Vor allem die große Kaderstärke der Bremer zeigte sich hier vom Vorteil.

Das zweite Drittel verlief deutlich vielversprechender. Den Gettorf Seahawks gelang es zwar nicht ein Tor zu erzielen, aber die eigene Bude weitestgehend freizuhalten. Nur ein Tor konnten die Bremer für sich entscheiden. Die Defensive der Seahawks stand, lediglich beim Abschluss fehlte das Quäntchen Glück.

Auch im letzten Drittel stand die Defensive. Ein Unterzahlspiel für die Bremer, konnten die Seahawks leider erneut nicht für sich nutzen. Zum Ärgernis Aller, viel in der 17. Minute noch ein Tor für Bremen. Besonders hervorzuheben ist aber, dass die Gettorf Seahawks nicht eine Minute ihren Kampfgeist verloren haben und bis zur letzten Sekunde hart gekämpft haben. Toll war auch der Fansupport aus Garding, vom TSV Tetenbüll. Vielen Dank auch für die Bereitstellung der Halle und der Organisation.

Nach einer sehr körperbetonten und umkämpften Partie verlieren die Gettorf Seahawks mit 1:7 gegen TV Eiche Horn Bremen – (1:5;0:1;0:1).

Bereits am Samstag geht es in heimischer Kulisse um 15:30 Uhr gegen Tollwut Ebersgöns weiter.

Gettorf Seahawks:

Maria Kapteina, Leon Werner, Marten Hems, Mattia Bohnet, Djamel Tellissi, Tim Vogel, Georg Christian Käber (1:0), Jonas Hansen, [C] Lars Mahmens (0:1), [T] Owen Galloway Hoffman-Anderson, Malek Tellissi, Enrique Ebert

Im zweiten Spiel des neuen Jahres begrüßten die Seahawks die Mannschaft aus Bonn, die gestern schon gegen Lokalrivalen Baltic Storms 11:6 die ersten 3 Punkte des Auswärtswochenendes einfahren konnten.

Durchaus motiviert aber mit Respekt durch die Vorerfahrungen der letzten Saisons starteten die Hausherren ins erste Drittel, holten sich die erste Führung nach knapp 5. Minuten durch einen schicken Konter und sorgten für ein erstes Ausrufezeichen. Bonn hielt sich jedoch mit viel Ballbesitz in Gettorfs Hälfte, konnte zum Ausgleich und 1:2-Treffer einlochen, nur um im Anschluss wieder den Ausgleich zu kassieren. Bis zum Ende des ersten Drittels schwappte das Spiel ergebnistechnisch immer ein wenig hin und her, bevor sich beide Teams mit einem Zwischenstand von 3:4 aus Gettorfer Sicht in die Pause trennten.
Der Spielstand zeigte durchaus vertretbar die Tagesleistung, Bonn mit mehr Zug zum Tor aber Gettorf mit mehr Effizienz in den Kontern.

Auch das zweite Drittel sorgte noch dafür, dass die Spannung aufrecht erhalten wurde, Bonn zwar mit 3. Toren mehr zur Pause (6:9) aber dennoch nicht überragend weit weggelaufen, auch weil Gettorf immer wieder gute Nadelstiche setzen konnte und Fehler der Bonner gut bestrafte. Von außen konnte der geübte Zuschauer zwar schon die ersten Kommunikationsschwierigkeiten der Gettorfer erkennen, die jedoch noch vom Goalie durch ein paar sehr schick anzusehende Paraden entschärft wurden. Bonn spielte sich langsam besser zusammen, es wirkte aber noch so, dass man hier gut was reißen könnte.

Noch. Denn im letzten Drittel ging auf einer Seite fast gar nichts mehr und dafür bei den Gästen fast alles. Wer in den Saisonmaganer schaut, ist fast gelangweilt von der Aufreihung der Bonner Tore alle 1-3Minuten. Gettorf versuchte noch nach vorne zu arbeiten, doch Kommunikation und Kondition reichten nicht mehr für konzentriert zuende gespielte Konter bzw für das Quäntchen Glück im Abschluss. Bonn schraubte ununterbrochen auf 6:16hoch, bevor die Hausherren nochmal 2gute Minuten zeigten, in denen das Toreschießen wieder leicht aussah. Nach 57 Minuten machten aber die jetzt erzielten 2 Tore auch keinen nennbaren Unterschied mehr, zumal Bonn sich auch nochmal belohnte und zum 8:18 erhöhte.

Fazit: 35-40Minuten gut mitgespielt, im letzten Drittel aber zu hoch untergegangen. Glückwunsch an Bonn an dieser Stelle, die Seahawks müssen sich nach dieser 20-minütigen Demontage aber dringend wieder an den eigenen Haaren aus dem Sumpf des Tabellenkellers ziehen.


Gettorf Seahawks:

[T] Owen Galloway Hoffman-Anderson, Sven Löffler, Maria Kapteina (0:1), Luca Vogel (2:2), Leon Werner (2:0), Marten Hems (1:0), Mattia Bohnet (1:0), Tim Vogel (0:1), Georg Christian Käber (1:0), [C] Jonas Hansen (1:0), Yannik Sydow (0:1), Jacques Bewarder

Lukas Fleischhauer

Heute konnten die Gettorf Seahawks zuhause mit einer knappen 7:8 Niederlage gegen die Baltic Storms leider nicht dominieren. Wie nach der zu Letzt 5:7 Niederlage im Pokal mussten die Seahawks sich erneut knapp gegen die Storms geschlagen geben.

Das 1. Drittel verschliefen die Gettorf Seahawks im warten Sinne es Wortes. So gelang es den Baltic Storms 4. Tore in Folge zu erzielen. Nur Leon Werner schaffte für die Seahawks einen Lichtblick und das Ergebnis konnte auf 1:4 aufgehübscht werden. Jedoch ließen die Storms mit einer Antwort nicht lange auf sich warten. In diesem Drittel vielen besonders die starken Konter sowie die sehr gute Abwehr der Storms ins Auge. Die beiden Mannschaften trennten sich somit mit 1:5 für die Baltic Storms in die Pause.

Das zweite Drittel eröffneten jedoch die Gettorf Seahawks durch Luca Vogel. Aber auch die Baltic Storms fanden zurück ins Spiel und konnten so auf 2:6 erhöhen. Folgend schenkten sich die beiden Teams nichts mehr, beide waren gleichauf. Die Seahawks zeigten Höchstleistung und so gelang es zunächst Luca Vogel und dann Leon Werner Ergebniskosmetik zu betreiben und auf 4:6 an die Storms heranzurücken. Endlich waren die Seahawks im Spiel. Doch auch die Stroms gaben nochmal alles und so gelang es ihnen zum Ende hin auf 4:7 erhöhen. Somit trennten sich die beiden Teams mit 4:7 in die Pause.

Das letzte Drittel eröffneten die Baltic Storms. Folgend aber drehte sich der Spieß um und so gelang es den Gettorf Seahawks dreimal in Folge zu dominieren. Zweimal gelang es Leon Werner den Ball ins gegnerische Tor zu versenken und zum Ende hin Lars Mahmens. Doch ein Ausgleichstreffer konnte in den letzten eineinhalb Minuten nicht mehr eingefahren werden.

Nach einer sehr spannenden und leistungsstarken Partie verlieren die Gettorf Seahawks knapp mit 7:8 gegen die Erzrivalen, die Baltic Storms – (1:5;3:2;3:1).

Fakt ist, dass über das gesamte Spiel die Baltic Storms ihre Torchancen besser verwerten konnten. Dies ist wahrscheinlich auch mit der einzige Punkt, in dem sie uns noch einen Schritt voraus sind. Vielleicht kann im Rückspiel endlich der ersehnte Sieg gegen die direkten Nachbarn vom Kanal, die Baltic Storms erzielt werden. 

Die Gettorf Seahawks verabschieden sich für dieses Jahr und bedanken sich herzlich bei ihren Fans für die Unterstützung.

Die Gettorfer Floorballabteilung wünscht Frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr.


Gettorf Seahawks:

[T] Kevin Müller, Sven Löffler, Maria Kapteina, Luca Vogel (2. Tore), Leon Werner (4. Tore), Mattia Bohnet, Tim Vogel, Lukas Schwaibold, Georg Christian Käber, Jonas Hansen, [C] Lars Mahmens (1. Tor), Yannik Sydow, Enrique Ebert, Marten Hems, Jacques Bewarder

Am Sonntag, den 18.11.2018, mussten die Gettorf Seahawks zuhause gegen BSV Roxel eine deutliche 2:10 Niederlage einstecken.

Der Gegner sollte keines Falls unterschätzt werden. In der vorherigen Saison, konnte das Hinspiel in heimischer Kulisse nach Verlängerung nur knapp mit 6:5 gewonnen werden. Das auswärtige Rückspiel konnte mit 10:8 jedoch etwas souveräner gewonnen werden. Beide Teams haben sich nichts geschenkt und waren gleichauf.

Nach der Pokalniederlage gegen die Baltic Storms, galt es jetzt wieder alle Kräfte dem Ligabetrieb zu widmen. Nach dem klaren Sieg der Baltic Storm am Vortag gegen BSV Roxel, machte sich auch bei den Gettorf Seahawks Hoffnung auf einen Sieg breit. Schließlich konnte mit einem Sieg die derzeitige Tabellensituation ordentlich aufgehübscht werden.

Doch irgendwie kam alles anders…

Von Beginn an dominierte BSV Roxel das Spiel und so gelang es ihnen bereits im ersten Drittel 4. Tore zu erzielen. Die Gettorf Seahawks fanden zunächst gar nicht ins Spiel. Erst in der 17. Minute gelang es Luca Vogel durch Vorlage von Lars Mahmens das erste Tor für die Gettorfer zu erzielen. Von einem schönen, flüssigen Spiel konnte kaum die Rede sein.

Im zweiten Drittel ging es munter so weiter. Ein Lichtblick war in der 10. Minute das Tor von Luca Vogel durch Vorlage von Goalie Kevin Müller. Ansonsten handelte Luca Vogel sich eine 10. Minuten Strafe ein, sodass der Mannschaft für besagte Zeit ein Spieler weniger zur Verfügung stand. Nichts desto trotz konnte immerhin das 2:4 gehalten werden.

Doch das letzte Drittel artete dermaßen aus. Die Gettorfer fanden nach dem mittelstarken 2. Drittel gar nicht mehr zurück ins Spiel und so gelang es dem BSV Roxel 5. Tore in Folge zu erzielen. Sogar eine doppelte Unterzahl für BSV Roxel konnten die Gettorfer nicht für sich nutzen. Ratlosigkeit und Fassungslosigkeit breitete sich bei den Spielern sowie Fans aus. Zu guter Letzt wurde auch noch eine 5. Minuten Strafe an Luca Vogel sowie 2. Minuten an Georg Christian Käber verteilt. Die Schwäche der Gettorfer nutzte BSV Roxel bravourös aus und konnte so noch auf 2:10 erhöhen.

Nach einer sehr körperbetonten und mit Zeitstrafen dominierten Partie verlieren die Gettorf Seahawks deutlich mit 2:10 gegen BSV Roxel – (1:4;1:0;0:6).

Erst am 22.12.2018 steht für die Gettorf Seahawks das nächste und letzte Spiel des Jahres auf dem Plan. Zum Jahresende soll es nochmal spannend werden. Zuhause geht es um 15:30 Uhr gegen die Lokalrivalen, die Baltic Storms ran. Das bedeutet: DERBYTIME!!!

Gettorf Seahawks:

[T] Kevin Müller (0:1), Sven Löffler, Maria Kapteina, Luca Vogel (1:0), Leon Werner (1:0), Mattia Bohnet, Tim Vogel, Lukas Schwaibold, Georg Christian Käber, Jonas Hansen, [C] Lars Mahmens (0:1), Yannik Sydow, Enrique Ebert